Allergietestung

Am wichtigsten bei der Abklärung einer Allergie ist die ausführliche Befragung (Anamnese) des Patienten, um die möglichen Auslöser (Allergene) einzugrenzen.

Die wichtigsten Allergieauslöser im Bereich der Atemwege sind Pollen von Bäumen, Gräsern und Kräutern, Hausstaubmilben, Tierhaare, Schimmelpilze und seltener Nahrungs- oder Arzneimittel, insbesondere Schmerzmittel.

Das wichtigste Diagnoseverfahren ist die Hauttestung , da hiermit zahlreiche Allergene erfaßt werden können. Am häufigsten wird ein Pricktest durchgeführt:

Dabei wird jeweils ein kleiner Tropfen einer Testlösung, welche das Allergen enthält, auf den Unterarm aufgebracht und die Haut mit einer feinen Nadel durch den Tropfen hindurch leicht angestochen. Meist werden dabei ca. 20 Stoffe getestet.

Wenn eine Allergie vorliegt, wird durch das Einbringen des Allergens in die Haut der Entzündungsstoff Histamin freigesetzt, was zu einer Rötung und Quaddel führt. Diese Reaktion tritt innerhalb von ca. 15 Minuten ein.

In bestimmten Fällen werden die Allergenlösungen auch mit einer Spritze in die Haut eingespritzt (Intrakutantest). Dieser Test ist empfindlicher als der o.g. Pricktest, aber auch wesentlich aufwendiger.

Falls durch die Hauttestung kein eindeutiger Nachweis der Allergie gelingt, ist eine zusätzliche Testung im  Blut möglich.

Gelegentlich kann auch dadurch die Allergie noch nicht eindeutig abgeklärt werden. In diesen Fällen wird eine nasale Provokationstestung erforderlich: Der Stoff, auf den eine Allergie vermutet wird, wird in die Nase eingesprüht und führt so zu einer allergischen Reaktion mit Niesen und Nasenlaufen. Damit kann eine Allergie mit eindeutiger Sicherheit bewiesen werden.

Dies ist besonders wichtig, wenn eine Hyposensibilisierung (“Allergie-Impfung”) vorgesehen ist.

Bei der Hyposensibilisierung wird das Allergen regelmäßig unter die Haut gespritzt oder in Tropfen- oder Tablettenform unter die Zunge eingenommen.

Mit dieser Behandlung, welche sehr aufwendig ist und über drei bis fünf Jahre erfolgen muss, wird erreicht, dass die falsche Abwehrreaktion des Körpers, welche die Allergie darstellt, wieder in die normale Reaktion umgewandelt wird, so dass die Allergie verschwindet.