Blutgasanalyse

Messung des Sauerstoff- und Kohlensäuregehalts sowie Bestimmung des pH-Werts im Blut

Bei  vielen fortgeschrittenen bzw. schweren Atemwegserkrankungen kommt es zu einer Abnahme des Sauerstoffgehalts (Hypoxie) und zu einem Anstieg des Kohlendioxidgehalts (Hyperkapnie), zunächst erst bei körperlicher Belastung,  später auch bereits in Ruhe. Daher ist die Blutgasanalyse in Ruhe und unter Belastung (Ergometrie) eine wichtige Untersuchung in der Lungenarztpraxis.

Prinzip:

Das Ohrläppchen wird zunächst mit  einer durchblutungsfördernden Salbe eingerieben. Dadurch wird das Blut im Ohrläppchen “arterialisiert”, das heißt, dem sauerstoffreichen Arterienblut ähnlich gemacht. Danach wird mit einer Lanzette eingestochen und das  Blut in eine dünne Kapillare abgefüllt. Im Blutgasanalysator wird anschließend der Sauerstoff- und Kohlensäuregehalt (genauer der Partialdruck der Atemgase) und der pH-Wert gemessen. Zusätzlich werden noch weitere Werte berechnet, die eine Aussage über den Säure-Basen-Haushalt des Körpers (Über- oder Untersäuerung) erlauben.